Der Weg zum EU Aktionsplan Sustainable Finance (Finanzierung nachhaltigen Wachstums)

Die Notwendigkeit, Wege zu einem nachhaltigen Wachstum zu finden und zu beschreiten, wurde von der Umweltbewegung der späten 70er und frühen 80er Jahre erkannt und fand ab Ende der 80er Jahre seinen Niederschlag in offiziellen Dokumente internationaler Organisation und Gremien. Der EU Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums baut auf diesen Vorarbeiten auf, die im folgenden stichpunktartig dargestellt werden:

Brundtland-Bericht (1987) – 42. UN-Generalversammlung: Report of the World Commission on Environment and Development: Our Common Future

Definition einer nachhaltigen Entwicklung: „Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.“

Agenda 21 (1992) – UN Conference on Environment and Development – Earth Summit Rio de Janeiro – Abschlussdokument

In der Agenda 21 verpflichteten sich die Teilnehmerstaaten erstmalig, nationale Nachhaltigkeitsstrategien auszuarbeiten. Die deutsche Bundesregierung legte 2002 die Strategie „Perspektiven für Deutschland“ vor. 2010 folgte eine Maßnahmeprogramm der Bundesregierung zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele. 2016 erfolgte die Überarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie.

Kyoto-Protokoll  (1997) – 3. Klimaschutzkonferenz – Kyoto Protokoll

Das Kyoto-Protokoll enthielt erstmals rechtsverbindliche Verpflichtungen zur Emissionsverringerung durch die Industrieländer.

Milleniumsziele (2000/2001) – 55. UN-Generalversammlung / Millenium Summit

Definition der sogenannten Millenium Development Goals (u.a. Bekämpfung von Armut und Hunger, Bereitstellen von Grundschulbildung für Kinder, Bekämpfung von AIDS und Malaria, Förderung der ökologischen Nachhaltigkeit)

Kopenhagen (2009) – 15.  UN-Klimaschutzkonferenz – Copenhagen Accord

erstmalige Anerkennung des 2-Grad-Ziels

Rio +20 (2012) – UN Conference on Sustainable Development / Earth Summit Rio de Janeiro – Abschlussdokument „The Future we want“.

Bestätigung der Agenda 21 und zwischenzeitlich ergriffener Maßnahmen

Sustainable Development Goals (2015) – 69. UN-Generalversammlung, New York

Verabschiedung der Sustainable Development Goals (SDG) – Agenda 2030,
17 SDGs und 169 Zielvorgaben,
Überwachung der SDG-Umsetzung durch UN High-Level Political Forum on Sustainable Development.

Paris (2015) – 21. UN-Klimaschutzkonferenz, Paris – Abschlussdokument

Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf unter 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau, sogar auf 1,5 Grad, wenn dadurch Risiken deutlich reduziert werden.

EU Aktionsplan (2018), EU Kommission vom 8.3.2018 – Aktionsplan

Grundlage der EU Sustainable Finance Strategie