Sanktionen und Maßnahmen unter MiFID II – ESMA veröffentlicht Bericht

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA), die Aufsichtsbehörde der EU für die Wertpapiermärkte, hat am 13.07.20 ihren zweiten Bericht über Sanktionen und Maßnahmen veröffentlicht, die gemäß der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) von den zuständigen nationalen Behörden (NWB) verhängt wurden.

Insgesamt verhängten die nationalen Wettbewerbsbehörden in 15 (von 30) EWR-Mitgliedstaaten im Jahr 2019 insgesamt 371 Sanktionen und Maßnahmen mit einem Gesamtwert von rund 1,8 Millionen Euro.

Der Bericht gibt einen Überblick über den anwendbaren Rechtsrahmen und die von den nationalen Wettbewerbsbehörden im Rahmen der MiFID II verhängten Sanktionen und Maßnahmen im Jahr 2019. Aufgrund von Unterschieden bei der Identifizierung von Sanktionen und Maßnahmen zum Zweck der Berichterstattung an die ESMA und der Dauer der Durchsetzungsprozesse bieten die Daten derzeit keine Grundlage für detaillierte Statistiken, klare Trends oder Tendenzen bei der Verhängung von Sanktionen und Maßnahmen.

Nächste Schritte

Die in diesem Bericht enthaltenen Informationen werden zu den Arbeiten der ESMA beitragen, die dazu führen sollen, dass die aufsichtsrechtliche Konvergenz bei der Anwendung von MiFID II gefördert wird und sollen zum Ziel der ESMA beitragen, eine ergebnisorientierte Aufsichts- und Durchsetzungskultur in der EU zu entwickeln.

Den Bericht finden Sie hier.