Schlagwort-Archiv: Übersetzung

Handelsgesetzbuch (HGB): englische Übersetzung in der vierten Auflage erschienen

Liebe Leserinnen und Leser,

das Handelsgesetzbuch (HGB) hat jüngst bekanntlich einige Änderungen erfahren. Daher war es an der Zeit, dass wir unsere englische Übersetzung dieses Gesetzes überarbeiten. Zuletzt hat unter anderem das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz für einigen Änderungs- und vor allem auch Ergänzungsbedarf gesorgt.

Somit erschien nun in dieser Woche die mittlerweile vierte Auflage des Titels
Rittler: Handelsgesetzbuch (HGB) – German Commercial Code

Sie ist auf dem Rechtsstand Juni 2017.

Wie immer sind wir bei der bewährten synoptischen Darstellung geblieben, so dass deutscher Ausgangstext und englische Übersetzung jeweils übersichtlich nebeneinander abgedruckt sind. Auch der Umfang des Werkes blieb gleich. Das bedeutet, dass neben dem Handelsgesetzbuch (HGB) auch englische Versionen der RechKredV, der RechVersV und der RechPensV enthalten sind.

Die Details zu diesem Buch finden Sie hier: Handelsgesetzbuch (HGB) englisch

Englische Übersetzung des Aktiengesetzes (AktG) im Sammelwerk „German Corporate Law“

Liebe Leserinnen und Leser,

eine englische Übersetzung des Aktiengesetzes (AktG) mit Stand vom April 2016 finden Sie inzwischen auch im neu erschienenen Sammelwerk „German Corporate Law„.

Das Aktiengesetz enthält folgende Regelungen:

  • Allgemeines zu Eigenschaften und Verhältnissen der Aktiengesellschaften
  • Gründung von Aktiengesellschaften
  • Rechtsverhältnisse der Gesellschaft und der Gesellschafter
  • Vorstand und Aufsichtsrat und deren Haftung bei Compliance-Verstößen
  • Durchführung der Hauptversammlung, deren Rechte und Pflichten sowie Stimmrecht der Aktionäre
  • Rechnungslegung, Jahresabschluss, Prüfung und Gewinnverwendung
  • Kapitalerhöhung und Kapitalherabsetzung
  • Nichtigkeit von Hauptversammlungsbeschlüssen, Sonderprüfungen
  • Auflösung und Nichtigerklärung
  • Kommanditgesellschaft auf Aktien
  • Verbundene Unternehmen, Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge

Hier ist noch einmal der Link: German Corporate Law

German Corporate Law: Englische Übersetzungen von Aktiengesetz (AktG), GmbH-Gesetz, Umwandlungsgesetz (UmwG), BGB und HGB

Liebe Leserinnen und Leser,

waren Sie schon einmal auf der Suche nach geeigneten englischen Übersetzungen des deutschen Gesellschaftsrechts (AktG, GmbHG, UmwG, HGB, BGB)?

Wir freuen uns, Ihnen ein Sammelwerk präsentieren zu können, das unter dem Titel „German Corporate Law“ die einschlägigen Übersetzungen deutscher Gesetze, die das Gesellschaftsrecht ausmachen, enthält. Es umfasst

  • Aktiengesetz (AktG) und Einführungsgesetz zum AktG
  • GmbH-Gesetz und Einführungsgesetz zu GmbHG
  • die gesellschaftsrechtlichen Vorschriften aus dem HGB und dem BGB
  • das Umwandlungsgesetz (UmwG)

Diese Vorschriften gehören zu den praxisrelevantesten Gesetzen im Wirtschaftsverkehr. Sie decken die wichtigsten Gesellschaftsformen (AG, GmbH, oHG, KG, stille Gesellschaft, Verein, Stiftung) und die umwandlungsrechtlichen Regularien über Mergers & Acquisitions ab.

Das Buch erschien im April 2016 und ist somit auf dem neuesten Stand der Gesetze.

Hier noch einmal der Link: German Corporate Law

Wertpapierprospektgesetz (WpPG) englisch: Übersetzung im German Banking Law aktualisiert

Liebe Leserinnen und Leser,

mit der 10. Ergänzungslieferung zum Sammelband German Banking Law wurde die englische Übersetzung der Wertpapierprospektgesetz (WpPG) auf den aktuellen Stand (Januar 2016) gebracht. Das Gesetz war in den letzten Monaten Gegenstand einer ganzen Reihe von Änderungen, die eine Überarbeitung erforderlich gemacht haben.

Das Wertpapierprospektgesetz setzt in weiten Teilen die europäische Prospektrichtlinie um. Es enthält unter anderem Vorschriften zu folgenden Themen:

  • Erstellung und Bestandteile des Prospekts
  • Billigung des Prospekts durch die BaFin und Veröffentlichung
  • Grenzüberschreitende Angebote und Zulassung zum Handel (Europäischer Pass)
  • Prospekthaftung

Hier noch einmal der Link: Wertpapierprospektgesetz (WpPG) englisch

Englische Übersetzungen von Einlagensicherungsgesetz (EinSiG), Wertpapierprospektgesetz (WpPG) und Anlegerentschädigungsgesetz auf dem neuesten Stand

Liebe Leserinnen und Leser,

vor kurzem ist die 10. Ergänzungslieferung des Sammelwerks German Banking Law erschienen. Damit werden weitere Aktualisierungen aufgrund der Regulierung der vergangenen Monate in das Werk eingearbeitet.

Die Ergänzungslieferung enthält aktualisierte und überarbeitete englische Übersetzungen der folgenden Gesetze:

  • Einlagensicherungsgesetz (EinSiG)
  • Wertpapierprospektgesetz (WpPG)
  • Anlegerentschädigungsgesetz (AnlEntG)

Außerdem wurde das Glossar auf den neuesten Stand gebracht.

Hier noch einmal der Link: German Banking Law

MaComp englisch: Übersetzung im German Banking Law aktualisiert

Liebe Leser,

die englische Übersetzung der MaComp (mit vollständigem Namen: Rundschreiben 4/2010 (WA) – Mindestanforderungen an die Compliance-Funktion und die weiteren Verhaltens-, Organisations- und Transparenzpflichten nach §§ 31 ff. WpHG für Wertpapierdienstleistungsunternehmen) wurde mit der neunten Ergänzungslieferung für den Sammelband German Banking Law auf den aktuellen Stand gebracht.

Die MaComp enthalten inzwischen Regelungen der Verwaltungspraxis der BaFin zu folgenden Themen:

  • Allgemeine organisatorische Anforderungen für Wertpapierdienstleistungsunternehmen
  • Organisatorischen Anforderungen und Aufgaben der Compliance-Funktion
  • Überwachung von Mitarbeitergeschäften
  • Informationen/Werbung von Wertpapierdienstleistungsunternehmen
  • Bestmögliche Ausführung von Kundenaufträgen
  • Finanzanalyse
  • Beratungsprotokolle
  • Prüfung der Geeignetheit von Finanzinstrumenten und Dienstleistungen bei der Anlageberatung
  • Anforderungen an Vergütungssysteme

Hier noch einmal der Link: MaComp englisch

Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) englisch: Übersetzung im German Banking Law

Liebe Leser,

mit der neuen Ergänzungslieferung zum Sammelband German Banking Law ist auch die Übersetzung des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) auf den Stand März 2015. Kein Gesetz im deutschen Aufsichtsrecht wurde in den vergangenen 12 Monaten so häufig geändert, wie das WpHG, deshalb gilt mein besonderer Dank den Autoren Dr. Sven Zeller und Andrea Stockhorst, die die Überarbeitung vorgenommen haben.

Das Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) regelt verschiedenste Aspekte des Handels von Finanzinstrumenten und der Wertpapieremission in Deutschland und setzt dabei eine Reihe von europäischen Richtlinien um (u. a die MiFID, die Transparenzrichtlinie, die Marktmissbrauchsrichtlinie, die EMIR, etc.). Es finden sich unter anderem Vorschriften über:

  • Überwachung von Insidern und Insiderhandel
  • Ratingagenturen
  • OTC-Derivate und Transaktionsregister
  • Überwachung des Verbots der Marktmanipulation
  • Stimmrechtsmitteilungen
  • Informationspflichten für Emittenten von Wertpapieren an Anleger
  • Leerverkäufe und Geschäfte in Derivaten
  • Verhaltens- und Organisationspflichten von Wertpapierdienstleistungsunternehmen
  • Haftung für Kapitalmarktinformationen
  • Finanztermingeschäfte
  • Erlaubnisse für Märkte für Finanzinstrumente mit Sitz außerhalb der Europäischen Union
  • Überwachung von Unternehmensabschlüssen und Veröffentlichung von Finanzberichten

Hier ist noch einmal der Link: Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) englisch

Informationen zu englischen Übersetzungen der Mindestanforderungen an Compliance (MaComp) und der Wertpapierdienstleistungs-Verhaltens- und -Organisationsverordnung (besser bekannt unter dem Kürzel WpDVerOV) finden Sie hier.

Englische Übersetzungen von Wertpapierhandelsgesetz (WpHG), MaComp, Geldwäschegesetz (GwG), Derivateverordnung und Anlageverordnung (AnlV) auf dem neusten Stand

Liebe Leser,

vor kurzem ist die 9. Ergänzungslieferung des Sammelwerks German Banking Law erschienen. Diese EL ist eine der umfangreicheren gewesen, da viele Inhalte im Zuge der Regulierungsflut der letzten Monate Gegenstand umfangreicher Änderungen waren.

Die Ergänzungslieferung enthält aktualisierte und überarbeitete englische Übersetzungen der folgenden Gesetze, Verordnungen und Rundschreiben:

  • Wertpapierhandelsgesetz (WpHG)
  • Mindestanforderungen an Compliance (MaComp)
  • Geldwäschegesetz (GwG)
  • Derivateverordnung (DerivateV)
  • Anlageverordnung (AnlV)

Hier noch einmal der Link: German Banking Law

Einkommensteuergesetz (EStG) englisch: Übersetzung von Dr. Thomas Rittler

Liebe Leser,

wir freuen uns, Ihnen nun auch eine englische Übersetzung des Einkommensteuergesetzes (EStG) in Buchform präsentieren zu können.

Das Einkommensteuergesetz ist sozusagen das zentrale Gesetzeswerk im Steuerbereich. Es regelt so grundlegende Dinge wie

  • die Steuerpflicht,
  • Umfang und sachliche Voraussetzungen der Besteuerung,
  • das Einkommen und die einzelnen Einkunftsarten,
  • Gewinn und Gewinnermittlung,
  • Werbungskosten und deren Abzug,
  • Sonderausgaben,
  • Veranlagung und Steuererhebung,
  • Steuertarif, Freibeträge und Steuerermäßigungen,
  • Kindergeld,
  • Altersvorsorgezulage,
  • etc.

Das Werk ist am 18. August 2015 erschienen und berücksichtigt den zu diesem Zeitpunkt anzuwendenden Gesetzestext vollständig und inklusive der zahlreichen Anlagen hierzu.

Es ist als Arbeitshilfe für alle Rechtsanwender gedacht, die in einem zwei- oder mehrsprachigen Umfeld mit den genannten Vorschriften arbeiten. Der deutsche Gesetzestext und seine englische Übersetzung sind jeweils übersichtlich nebeneinander abgedruckt und gegenübergestellt.

Hier noch einmal der Link: Englische Übersetzung des Einkommensteuergesetzes (EStG) 

Depotgesetz (DepotG) englisch: Übersetzung und zweisprachige Einführung

Liebe Leser,

auch für das Depotgesetz (DepotG) existiert eine englische Übersetzung. Sie ist im Sammelwerk German Banking Law enthalten.

Englische Übersetzung des Depotgesetzes (DepotG)

Für diejenigen, die sich in das Thema schnell einlesen wollen, halten wir nachfolgend eine deutsch/englische Einführung in die Regelungsmaterie des Depotgesetzes bereit.

Einführung in das Depotgesetz (DepotG)
Introduction to the German Safe Custody Act („DepotG“)

Regelungsgegenstand des Depotgesetzes sind die Wertpapierverwahrungs- und Anschaffungsgeschäfte (Depotgeschäfte) der Banken. Zweck des Depotgesetzes ist der Schutz der Kunden durch Erhaltung des Wertpapiereigentums bei der Verwahrung und die schnelle Eigentumsverschaffung im Rahmen der dinglichen Abwicklung des schuldrechtlichen Anschaffungsgeschäfts.

The subject matter of the Safe Custody Act are transactions related to the safe custody and acquisition of securities (safe custody business) of banks. The Safe Custody Act’s objective is the protection of clients by maintenance of their proprietary position during the safe custody period and the speedy acquisition of legal title in the frame of the subsequent settlement of the obligatory acquisition Transaction. Weiterlesen