Depotgesetz (DepotG) englisch: Übersetzung und zweisprachige Einführung

Liebe Leser,

auch für das Depotgesetz (DepotG) existiert eine englische Übersetzung. Sie ist im Sammelwerk German Banking Law enthalten.

Englische Übersetzung des Depotgesetzes (DepotG)

Für diejenigen, die sich in das Thema schnell einlesen wollen, halten wir nachfolgend eine deutsch/englische Einführung in die Regelungsmaterie des Depotgesetzes bereit.

Einführung in das Depotgesetz (DepotG)
Introduction to the German Safe Custody Act („DepotG“)

Regelungsgegenstand des Depotgesetzes sind die Wertpapierverwahrungs- und Anschaffungsgeschäfte (Depotgeschäfte) der Banken. Zweck des Depotgesetzes ist der Schutz der Kunden durch Erhaltung des Wertpapiereigentums bei der Verwahrung und die schnelle Eigentumsverschaffung im Rahmen der dinglichen Abwicklung des schuldrechtlichen Anschaffungsgeschäfts.

The subject matter of the Safe Custody Act are transactions related to the safe custody and acquisition of securities (safe custody business) of banks. The Safe Custody Act’s objective is the protection of clients by maintenance of their proprietary position during the safe custody period and the speedy acquisition of legal title in the frame of the subsequent settlement of the obligatory acquisition Transaction.

Wertpapiere, für die das Depotgesetz Anwendung findet, sind:

  • Aktien
  • Kuxe
  • Zwischenscheine
  • Zinsscheine
  • Gewinnanteilsscheine
  • Erneuerungsscheine
  • Inhaber- und Order-Schuldverschreibungen
  • andere vertretbare Wertpapiere mit Ausnahme von Banknoten und anderem Papiergeld.

The following securities come under the scope of the Safe Custody Act:

  • Shares,
  • mining shares;
  • interim certificates;
  • interest coupons;
  • dividend coupons;
  • renewal coupons;
  • bearer bonds and bonds transferable by endorsement;
  • other fungible securities, excluding bank notes and other paper money.

Das Depotgesetz gliedert sich in vier wesentliche Teile: Nach den Begriffsdefinitionen in § 1 werden umfangreiche Regelungen zur Verwahrung von Wertpapieren im Depot (in §§ 2 ff.), über die Einkaufskommission (in §§ 18 ff.) und den Vorrang von Forderungen aus einer depotmäßigen Verwahrung im Insolvenzverfahren (in § 32 f.) getroffen. Im 4. Abschnitt folgen schließlich Strafvorschriften in §§ 34 bis 37).

The Safe Custody Act is split up in the following four major parts: Following on the definitions in § 1, comprehensive regulation is pro-vided on safe custody of securities in §§ 2 et seq., on buying commission (in §§ 18 et seq.) and on the priority of claims arising from the safe custody of securities in insolvency proceedings (in § 32 et seq.). The Fourth Chapter finally provides for penal provisions in §§ 34 to 37).

Das Depotgesetz unterscheidet sechs unterschiedliche Formen der Verwahrung:

The following six different types of safe custody are regulated in the Safe Custody Act:

  • die ursprünglich als Regelform der Verwahrung vorgesehene, inzwischen aber selten gewordene Sonderverwahrung in einem gesonderten Depot unter äußerlich erkennbarer Bezeichnung für jeden einzelnen Hinterleger (§ 2),
  • Individual safe custody in a separate account with an outwardly identifiable designation of each individual depositor (§ 2). This type of custody was originally provided as standard but meanwhile is rather uncommon;
  • das Sammeldepot (§§ 5 ff. – die inzwischen eindeutig vorherrschende Verwahrform) mit Sammelverwahrung der Wertpapiere durch die Clearstream Banking AG, Frankfurt, bei der der einbringende Eigentümer sein Alleineigentum an den Wertpapieren verliert und Miteigentum nach Bruchteilen an den zum Sammelbestand gehörenden Wertpapieren derselben Art erwirbt,
  • collective safe custody (§§ 5 et seq.). This type of custody has meanwhile become the clearly predominant type of safe custody) with collective safe custody of securities by Clearstream Banking AG, Frankfurt. This involves a loss of the position of a sole proprietor of the depositor with regard to the securities he entrusts to the bank for custody. The depositor will acquire fractional co-ownership rights in the securities of the same category pertaining to the collective securities deposit; 
  • die Tauschverwahrung, bei der der Verwahrer zum Tausch einzelner Wertpapiere derselben Art aus dem Depot ermächtigt wird (§ 10 Absatz 1),
  • exchangeable safe custody which involves the custodian‘s empowerment to redeliver securities of the same category in lieu of the securities entrusted to him for safe custody and kept in the deposit account (§ 10 paragraph 1), 
  • und als weitere Formen das Wertpapierdarlehen (Summendepot, § 15), Pfandverwahrung (§ 17) und Verwahrung mit Ermächtigung zur Verfügung über das Eigentum (§ 13).
  • and – as further types of custody – securities loans (irregular safe custody, § 15), safe custody of liens (§ 17) and custody with empowerment to dispose of the ownership (§ 13). 
  • Bei der Wertpapierrechnung (Ankauf und Verwahrung von Wertpapieren im Ausland) wird regelmäßig kein unmittelbares Eigentum verschafft (§ 22).
  • In case of the depositor‘s crediting on the cur-rent securities account (acquisition and custody of securities outside of Germany) no direct property will be acquired, as a general rule (§ 22).

Begrifflich unterscheidet das Depotgesetz außerdem zwischen

  • Haus- und Drittverwahrung (Eigendepot: Depot A und Fremddepot: Depot B);
  • Sperrdepot;
  • Treuhanddepot;
  • Einzel- und Gemeinschaftsdepot;
  • Depot zugunsten Dritter;
  • Anderdepot; und
  • Nießbrauchsdepot.

Furthermore, the Safe Custody Act differentiates between

  • internal safe custody and safe custody by a third party (own custody account: deposit account type A and third party deposit account: custody account type B);
  • blocked custody account;
  • trust custody account;
  • individual or joint custody account;
  • custody account in favour of a third party;
  • escrow custody account; and
  • usufrust custody account.