WpDPV im Bundesgesetzblatt veröffentlicht

Mit Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt ist am heutigen Tag die aktualisierte Wertpapierdienstleistungs-Prüfungsverordnung (WpDPV) in Kraft getreten.

Neben der Anpassung der Bestimmungen an die zwischenzeitlich in Kraft getretenen Bestimmungen zur Umsetzung von MiFID II bzw. zur Anpassung an die nunmehr geltenden Vorgaben von MiFIR und der PRIIPs-Verordnung enthält § 2 Abs. 4 WpDPV nun die weitere Kategorie der „sonstigen Erkenntnisse“, in denen auf fehlende Umsetzung bzw. Beachtung von Auslegungsentscheidungen der ESMA hingewiesen werden kann. In der Begründung zum Diskussionsentwurf hatte die BaFin darauf hingewiesen, dass mit der Einführung der Kategorie der „sonstigen Erkenntnisse“ einerseits die Einhaltung von Auslegungsentscheidungen der ESMA gefördert werden soll, andererseits der Prüfer aber nicht gezwungen sein soll, bei Nichteinhaltung einen formalen Mangel zu attestieren.