Reform der EuVECA und EuSEF-Verordnungen beschlossen

Als Teil des Kommissionsvorhabens der Schaffung einer Kapitalmarktunion (Capital Markets Union, CMU) hat die Kommission in Abstimmung mit Parlament und Rat der EU Änderungen an den EuVECA und EuSEF-Verordnungen beschlossen.

Mit der Reform soll die Attraktivität von EuVECA- und insbesondere EuSEF-Fonds gestärkt werden. Insbesondere die Anlageklasse der Fonds für soziales Unternehmertum (EuSEF) waren bislang deutlich hinter den Erwartungen der Kommission zurückgeblieben.

Mit der Reform sollen EuVECA und EuSEF künftig für sämtliche OGAW und AIF  als Anlagegegenstand zur Verfügung stehen. Zudem sollen Gründung und Betrieb von EuVECA und EuSEF erleichtert werden. Zu diesem Zweck sind Erleichterungen im Registrierungsverfahren vorgesehen und die Gebührenerhebung nationaler Aufsichtsbehörden von Aufnahmemitgliedsstaaten beschränkt.

Der Beschluss wird nun im weiteren Gesetzgebungsverfahren umgesetzt,