Cross-Selling von Finanzprodukten: ESAs verfassen einen Brief an die EU-Kommission

ESMA hatte am 22.12.2015 Leitlinien zum „Cross-Selling“ nach MiFID II  veröffentlicht. Diese Leitlinien sollen sicherstellen, dass Investoren fair behandelt werden, wenn Investmentfirmen zwei oder mehrere Finanzprodukte oder Dienstleistungen als Teil eines Paketes anbieten. Ursprünglich war vorgesehen, dass die drei europäischen Aufsichtsbehörden (ESAs) gemeinsame Leitlinien für Cross-Selling erarbeiten. Vor dem Hintergrund der uneinheitlichen EU-Regelungen in Bezug auf die drei maßgeblichen Sektoren (Banken, Versicherungen und Investment) hat man allerdings davon abgesehen – stattdessen hat ESMA in Erfüllung ihrer Verpflichtung im Rahmen der MiFID II Leitlinien für das Cross-Selling veröffentlicht.

In einem gemeinsamen Brief an die EU-Kommission weisen nun die ESAs auf dieses Problem hin und bitten EU-Kommission, die bestehenden Unterschiede in den EU-Regelungen zu überprüfen und ggf. die notwendigen Schritte zu unternehmen.

Kontakt