BaFin: Marktbefragung zu Derivaten mit Krypto-Assets als Basiswert

Die BaFin führt im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags zum kollektiven Verbraucherschutz eine Marktbefragung zu Derivaten mit Krypto-Assets als Basiswert durch, um Erkenntnisse hinsichtlich des Marktes von Derivaten auf Krypto-Assets und deren Risikoeinschätzung zu erlangen.

Für die Zwecke dieser Marktbefragung werden Krypto-Assets als alle Anlagen in digitaler Form definiert, die keine Finanzinstrumente nach § 2 Abs. 4 Wertpapierhandelsgesetz
(WpHG) sind, kein gesetzliches Zahlungsmittel darstellen, keine Rechte verbriefen und nicht von einer verantwortlichen (zentralen) Institution wie beispielsweise einer Zentralbank überwacht bzw. ausgegeben werden.

Nicht unter die Definition der Krypto-Assets fallen damit sogenannte „Beteiligungstoken“ (Security Token), welche wertpapierähnliche Eigenschaften aufweisen. Hingegen sind sogenannte „Kryptowährungen“ (Payment Token) wie beispielsweise Bitcoin, Ether, Litecoin oder Ripple als Krypto-Assets zu definieren.

Die Marktbefragung richtet sich an alle Marktteilnehmer, insbesondere:
· Anleger und Anlageinteressenten,
· Verbraucherschutzverbände,
· Anbieter und Emittenten sowie Interessenvertretungen.

Ziel der Marktbefragung ist es, ein detaillierteres Bild über den Markt von Derivaten mit Krypto-Assets als Basiswert und deren mögliche Risiken zu erhalten. Zu diesem
Zweck wird die BaFin alle eingehenden Antworten zu den in der Befragung aufgeführten Fragen
auswerten.
Stellungnahmen können bis Freitag, den 13. Dezember 2019 elektronisch oder
postalisch eingereicht werden.

Kontakt