BaFin erlässt weitere Allgemeinverfügungen zu Positionslimits auf Warenderivate

Seit dem 25.04.2018 geltend die von der Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) erlassenen weiteren Allgemeinverfügungen zu Positionslimits bei Warenderivate. Marktteilnehmer hatten bis zum 17.04.2018 Gelegenheit, zu den dahingehenden Entwürfen Stellung zu nehmen.

Die Allgemeinverfügungen basieren auf den §§ 54 ff. des neuen Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG). Auf dieser Grundlage hatte die BaFin bereits am 03.01.2018 und 07.02.2018 mehrere Allgemeinverfügungen erlassen.

Von der Veröffentlichung sind konkret folgende Verfügungen umfasst:

  • Allgemeinverfügung zur Festsetzung eines Positionslimits für Dutch Financial Power Future (Base) Kontrakte
    • Die BaFin legt darin das Positionslimit für Warenderivatekontrakte der Dutch Financial Power Future (Base) der European Energy Exchange AG (EEX) auf 4.660.649 MWh für den Spot-Monat und 3.078.107 MWh für die anderen Monate fest.
  • Allgemeinverfügung zur Festsetzung eines Positionslimits für Phelix DE/AT OTF Baseload Future Kontrakte
    • Dabei legt die BaFin das Positionslimit für Warenderivatekontrakte der Art Phelix DE/AT OTF Baseload Future, angeboten an der Organised Trading Facility (OTF) der European Energy Exchange AG (EEX), auf 34.074.356 MWh für den jeweiligen Spot-Monat und 15.606.156 MWh für die anderen Monate fest.
  • Allgemeinverfügung zur Festsetzung eines Positionslimits für PXE Hungarian Financial Future (Base) Kontrakte
    • Hierbei legt die BaFin das Positionslimit für Warenderivatekontrakte der Art PXE Hungarian Financial Future (Base) der European Energy Exchange AG (EEX) auf 2.219.844 MWh für den jeweiligen Spot-Monat und 2.991.319 MWh für die anderen Monate fest.

Kontakt